abc

Izmir 2013 – Teil 3

Endlich komme ich dazu den dritten Teil meines Izmir-Reiseberichts zu verfassen. Die letzten Tage habe ich dazu genutzt, mein Foto-Equipment ein wenig aufzustocken, aber dazu mehr in einem kommenden Beitrag.. 😉

In diesem Beitrag geht’s aber erst mal raus aus Izmir. Die Tatsache, dass man in der Türkei für kleines Geld mal fix 250 Kilometer mit dem Reisebus ins Land fahren kann, nutzten wir, um uns das 3 Stunden entfernte Pamukkale mal anzuschauen – bzw. ich um Fotos zu machen 😉

Zur (Bus-)Fahrt an sich lässt sich vorweg nur so viel sagen, dass sie 1. super günstig und 2. echt entspannt war. Shuttlebus, ein kleiner Snack und 3 Stops inklusive. 

Pamukkale ist eine Kleinstadt in der Provinz Denizli, was es aber so interessant macht sind seine Kalksinterterrassen die oberhalb dieses Ortes liegen und sogar auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe stehen. 

Da ich euch aber nicht mit vielen Worten langweilen will lasse ich lieber meine Bilder sprechen.. Beginnen möchte ich mit einem Grabmal auf einer der Sinterterassen, welches ein Überbleibsel des antiken Ortes Hierapolis ist.

 

Pamukkale

Pamukkale

 

Bei dieser Gelegenheit konnte ich zum ersten Mal meine – noch kurz vor der Reise erstandenen – neuen Verlaufsfilter testen. Mit einem (Grau-) Verlaufsfilter, der mit einem speziellen Halter vor das Objektiv geschoben wird, lässt sich der Dynamikumfang der Kamera steigern. Er gleicht die Helligkeitsunterschiede zwischen Himmel und Landschaft aus, so dass während der Aufnahme Details erhalten bleiben, die sonst aufgrund der Überbelichtung des hellen Himmels verloren gegangen wären.  Da aber bei einem Student wie mir der Geldmangel allgegenwärtig ist, musste ich mich leider erst mal für die günstigen No-Name Filter entscheiden. Vielleicht werden es bei häufiger Nutzung dann doch irgendwann die guten Cokin Filter…, aber fürs Erste bin ich ganz happy mit den Ergebnissen. Als Objektiv hab ich bei diesen Fotos hauptsächlich das Zuiko Digital ED 9-18mm 1:4.0-5.6 Weitwinkel und das Zuiko Digital ED 14-54mm 1:2,8-3,5 Pro Standard Zoom verwendet.

 

Zu diesem Ort gehört natürlich auch (warmes) Wasser, was sich in den nächsten Bildern zeigt. Es gibt einen Abschnitt der Terrassen, den man noch begehen darf – bzw. muss, weil es der einzige Weg zurück nach Pamukkale ist. Diesen Abschnitt darf man nur barfuß betreten, was aber durch das warme Wasser auch im Winter nicht weiter tragisch ist 😉

Glücklicherweise wurde unser Abstieg von einem herrlichen Sonnenuntergang begleitet.

 

Pamukkale

Pamukkale

Pamukkale

Pamukkale

Pamukkale

Pamukkale

 

..und mein persönliches Lieblingsbild 😎

Pamukkale

 

Das Interessante an diesem Abstieg ist, dass dieser Abschnitt mal eine Straße war – was ich aber auch erst im Nachhinein erfahren habe. Früher gab es wohl oben bei den Terrassen einige Hotels, die leider das Wasser verunreinigten und damit die schöne weiße Färbung der Ablagerungen verschwand. Nachdem die UNESCO drohte, Pamukkale den Status des Weltkulturerbes abzuerkennen wurde ein Badeverbot verhängt und die Hotels geschlossen, welche sogar bis 1998 alle abgerissen wurden.

Auf der ehemaligen Straße wurden Betonbecken angelegt, die dem ursprünglichen Aussehen nachempfunden wurden. Diese werden jetzt Tag für Tag mit dem kalkhaltigen Wasser überspühlt um nach und nach wieder die natürlichen weißen Ablagerungen anzunehmen.

 

Weiter geht’s aber nun mit Izmir – genauer gesagt mit dem Wochenmarkt in Bornova.

Mal über einen türkischen Markt zu gehen, durfte natürlich nicht fehlen. Erntefrisches Obst und Gemüse, Kräuter, Gewürze, Käse oder Fisch in unglaublichen Mengen, zu Preisen die man sich hierzulande nicht vorstellen kann. Dazu eine Hektik, unzählige Menschen die ihre Einkäufe machen und ich mit der Kamera mittendrin. 😀 Ich muss zugeben, manchmal wurde ich schon schräg angeguckt, wenn ich meine Kamera einfach zwischen die vielen Köpfe hielt, aber dieses Spektakel musste einfach dokumentiert werden.
Auch hier sagen wieder Bilder mehr als 1000 Worte.

 

Izmir

Izmir

Izmir

Izmir

Izmir

Izmir

Izmir

izmir

 

Danach ging’s für mich nochmal alleine nach Konak um die abendliche Stimmung am Meer einzufangen. Damit möchte ich aber dann im 4. und letzten Teil über Izmir weiter machen.. 😉

 

 

3 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Seo wordpress plugin by www.seowizard.org.